Yamuna – Elbe
Deutsch English    Impressum/Imprint
Thu Nov 26 7:04:12 CET 2020hhh
Home
Delhi
Hamburg
Books
Seminar 2010
Contact
Aktuell
Projekte & Veranstaltungen
Beteiligte
Informationen & Links
Presse
Dank
Anna Möller
weitere Beteiligte
Ravi Agarwal
weitere Beteiligte
Bob Braine
weitere Beteiligte
Lena Zühlke
weitere Beteiligte
Daniel Seiple
weitere Beteiligte
Atul Bhalla
weitere Beteiligte
Navjot Altaf
weitere Beteiligte
Hille von Seggern & Timm Ohrt
weitere Beteiligte
Jochen Lempert
weitere Beteiligte
David Brooks
weitere Beteiligte
Ines Lechleitner
weitere Beteiligte
Filip van Dingenen
weitere Beteiligte
Daniel Luchterhandt
weitere Beteiligte
Elisabeth Klocke
weitere Beteiligte
Das YAC-Projekt
weitere Beteiligte
Arne Panesar
weitere Beteiligte
Norbert Fischer
weitere Beteiligte
Nana Petzet
weitere Beteiligte
Andreas Eschment
weitere Beteiligte
Malte Urbschat
weitere Beteiligte
Sheba Chhachhi
weitere Beteiligte
Daniel Maier-Reimer
weitere Beteiligte
Nils Norman
weitere Beteiligte
Florian Hüttner
weitere Beteiligte
Mark Wehrmann
weitere Beteiligte
Ralf Weißleder
weitere Beteiligte
Peter Fend
weitere Beteiligte
Klara Hobza
weitere Beteiligte
Vivan Sundaram
weitere Beteiligte
Nina Kalenbach
weitere Beteiligte
Till Krause
weitere Beteiligte

Daniel Seiple

Aus www.yamuna-elbe.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daniel Seiple

Künstler, lebt in Berlin.        www.travelhome.org


Daniel Seiples Beitrag für die Diskussion um die Freie Flusszone ist sein Video "Missis Sippi". 2002 wurde es zum ersten Mal in Minneapolis (USA) gezeigt. Mit diesem Video wird auf dem Hafenlieger Caesar am 7. September 2011 die Ausstellungsreihe zu künstlerischen Visionen von Wasser eröffnet.


Missis Sippi (self-made river running from a faucet to the Mississippi River)

Über das Video: Die Galerie Soap Factory befindet sich in fußläufiger Entfernung zum Mississippi. Seiple baut einen Fluss, Missis Sippi, der beide miteinander verbindet. Er entspringt einem Wasserhahn im Erdgeschoss der Galerie und läuft über eine Srecke von 500 Metern durch städtischen Raum zu seinem Namensgeber. Da er noch nie an diesem Ort war, wurde viel Zeit für das geografische und politische Erkunden der Landschaft verwendet. Ohne städtische Zulassung konstruiert er den Fluss ohne weiteres Aufsehen innerhalb von zwei Wochen. Er folgt der örtlichen Geographie und urbanen Gegebenheiten, läuft an Grundstücksgrenzen entlang, an Bürgersteigen, Straßen und anderen Zwischenräumen. Er transportiert einen steten Fluss von frischem Trinkwasser in den Mississippi, das dem Flusslauf dann weitere 5630 Kilometer durch 10 Bundesstaaten folgt, bevor es in den Golf von Mexiko mündet und Teil des weltweit größten, gen Süden fließenden Stromes wird.
Quelle: www.travelhome.org


Daniel Seiple: Missis Sippi (video still)

Daniel Seiple: Missis Sippi (video still)

Daniel Seiple: Missis Sippi (video still)

Daniel Seiple: Missis Sippi (video still)


zum Seitenanfang

Meine Werkzeuge